Hier geht es um eine besondere Spielweise der TFOs

  • Arena von Sompek
  • Invasion des Spiegel-Universums
  • Gefahr über Pahvo
  • Operation Riposte

Immer wieder täglich dieselbe TFO spielen ist nicht jedermanns Sache, aber auch dafür haben wir Spieler eine Lösung gefunden, mit der das Leben wieder bunt wird, und granatenstark!
Die „AFK“-Gruppen lösen diese TFOs, die 14 (Accountbelohnung für das Ereignis) bis 25 Tage (Forstschrittsmarken in der Marathonmission zum erspielen eines Zen-Schiff-Coupons) lang wiederholt werden wollen mit soviel Action wie nötig und mit sowenig Aufwand wie möglich. Aber nur mit Spielern, die das auch wollen, nicht in Zufallsgruppen, die die TFO richtig, für Marken, und als Erlebnis spielen möchten.

  • AFK in Zufallsgruppen: ein Ärgernis für das Team und FALSCH. Jedes so provozierte GM Ticket ist hier verdient.
  • AFK verabredet in privater Gruppe: legitim und OK.

Zur Gruppenbildung gibt es seit Erscheinen der Arena von Sompek den offenen Chat Channel SpeedEvent, den Ihr einfach mit

/channel_join SpeedEvent

betretet.

Im SpeedEvent Chat

Die Sprache im SpeedEvent channel ist englisch, dazu sind diese Kurznachrichten in Gebrauch:

  • X – Ihr bittet um Aufnahme in eine Gruppe
  • X Ripafk – Ihr baut eine AFK Gruppe (hier für Operation Riposte) und sucht nach Mitgliedern
  • lf4m Ripafk – Ihr baut eine AFK Gruppe (hier für Operation Riposte) und sucht nach 4 Mitgliedern

  • lf1m Ripafk – Ihr baut eine AFK Gruppe (hier für Operation Riposte) und sucht nach nur 1 Mitglied
  • fty – Gruppe voll, danke

Die Privaten Einsatzkommandos

Die Gruppen bilden sich grundsätzlich fraktionsübergreifend über Private Einsatzgruppen und nicht über Teams.
Nachdem eine private TFO beendet ist, müsst Ihr selbstständig die Einsatzgruppe verlassen, sonst kommen jede Menge frustrierende Pannen auf Euch zu bei dem Versuch, TFOs zu spielen, in Teams oder andere Einsatzgruppen eingeladen zu werden oder selbst Teams oder Einsatzgruppen zusammenzustellen.

Arena von Sompek

Mit der überarbeiteten Ereignisversion, die 7 Runden läuft, ist die Methode 5ompek überholt – sich nicht wiederzubeleben stielt dem Team nun die Zeit. In der zeitlich unbeschränkten Voll Version geht es um Erfolge, Titel, und darum, etwas zu schaffen. Das AFK Spiel ist hier also inzischen Mist.

Invasion des Spiegel-Universums

In „MIAFK“ gehen alle Spieler weit vom Kampfgeschehen in den leeren Weltraum und kümmern sich erst bei Erscheinen des Dreadnoughts um die Portale (optional) und Gegner.
Hier loggen sich tatsächlich Spieler aus, um die tägliche Event-Belohnung zeitgleich auch mit einem weiteren Char abzugreifen. Sie kommen dann zur Endschlacht wieder in die Einsatzgruppe.

Gefahr über Pahvo

In „POPAFK“ wird nur die erste Welle von Angreifern bekämpft. Sateliten, die 2te Welle von Angreifern, und die Dreadnoughts werden alleingelassen, Deckung hinter dem Planeten ist ratsam.
Auch hier loggen sich Spieler aus, um die tägliche Event-Belohnung zeitgleich mit einem weiteren Char abzugreifen. Sie kommen dann zur Endschlacht wieder in die Einsatzgruppe.

Operation Riposte

Diese TFO kann man nicht wirklich AFK spielen, aber immerhin gibt es einen „Lazy Mode“

  • Die 3 Zenith-Stationen können in „RIPAFK“ ignoriert werden, nur Klingonen-Verstärkung am Ende wird wie normal aktiv bekämpft und besiegt. Manche Gruppen erledigen auch die Zenith-Stationen, damit es schneller geht.
  • Die Truppentransporte der Föderation werden nicht beschützt, am Ende werden nur die verbleibenden Klingonen erledigt, das dann wieder von allen Spielern.
  • Die Truppentransporte der Klingonen können gerne alle entkommen, am Ende werden nur die verbleibenden Klingonen erledigt, das dann wieder von allen Spielern.
  • Der Dreadnought am Ende ist das einzig interessante Ziel in der Masse und wird bekämpft und besiegt.